Die „bewegte‘‘ Schule

Das Ziel der Integration von Bewegung in den elementarpädagogischen Grundschulalltag ist das Ziel der sogenannten „Bewegten Schule“. „Wer sich nicht bewegt, bleibt sitzen“ ist dabei unser Motto. Kinder sind neu- gierig und brauchen Freiräume; sie wollen aktiv sein, sich bewegen und spielend lernen. Kinder beteiligen sich an der aktiven Gestaltung des Unterrichts, entwerfen Spielszenarios und übernehmen die Regie in Projekten, welche Lernen mit bewegtem darstellendem Spiel kombi- nieren.
Bewegung soll nicht nur in den Pausen und im Sportunterricht statt- finden, sondern Teil des gesamten Unterrichtsalltages in Innen- und Außenbereichen werden, auch in der Ganztagsbetreuung.
Die innovativen, aus Holz gefertigten multifunktionalen Sitz-Kits nach Landau unterstützen unsere Philosophie, Bewegung in den Arbeits- oder Lernalltag der Kinder zu bringen. Die Möbel können permanent umgebaut werden und die Unterrichtssituation verändert sich laufend. Kippeln ist ausdrücklich erlaubt!
Kinder versuchen das Gleichgewicht auf den Halbwalzen zu erhalten und gleichzeitig Mathematikaufgaben zu lösen: Bewegungssinne und intellektuelle Fähigkeiten werden parallel trainiert. Sitzgelegenheiten werden zu Tischen oder Kulisse für Theaterspiel. Im Außenbereich ermuntern Balancierlandschaften, Niedrigseilgärten und Kletterwände zu Bewegung und Sport. Kinder lernen mit ALLEN sieben Sinnen, also auch mit dem Körper- bzw. dem Bewegungssinn. Inzwischen wurde unsere Methodik in vielen Klassen an Essener Schulen erprobt und ständig weiterentwickelt.