Der „bewegte‘‘ Kindergarten

Bewegung ist ein zentraler Bestandteil der vorschulischen Entwicklung. Kinder entdecken die Welt durch Bewegung. Die Konzeption des „Mobilen Kindergartens“ integriert permanent Bewegung in den Kindergartenalltag.
Kinder experimentieren kreativ mit Bauelementen aus Styropor. Würfel, Quader, Halbwalzen und Säulen können durch Leitern, Bretter und Balken variabel kombiniert werden.
Dadurch verändern Kinder laufend ihre Umwelt und schaffen sich immer wieder Lern- und Spielsituationen.
So können Kinder die Räume der Kindertagesstätte, Gänge, Flure, Treppen dynamisch verändern und zu Rutschen, Spielkulissen, Schaukeln, Brücken, Tunneln, Podesten und Stegen umgestalten.
Zudem wird aus statischem, einseitigem Sitzen ein aktiver Bewegungs- prozess. Die Körpernahsinne (Gleichgewicht, Tasten, Bewegung) werden durch Aktionen wie Klettern, Schieben, Springen, Schaukeln, Wippen oder Heben aktiviert und die Grundlage für den Erwerb der körperfernen Sinne gelegt. Erzieher treten mehr und mehr in den Hintergrund. Kinder lernen Gefahren realistischer zu bewerten, schulen intellektuelle Fähigkeiten und erwerben soziale Kompetenzen.